Landesarchiv


Schleswig-Holstein


Abt. 400.6


Abgelöste Pergamentblätter


Verzeichnis mit Inhaltsangaben und Digital-Aufnahmen


Von

Dr. theol. Knud Ottosen, Århus, Dänemark


2010



Vorwort


Die Abteilung 400.6 "Abgelöste Pergamentblätter" im Landesarchiv Schleswig-Holstein enthält Pergamentblätter des 13. bis 17. Jahrhunderts. Nach der Reformation, nachdem vor allem die liturgischen Werke der vorreformatorischen Zeit in den Kirchen und Klöstern nicht mehr von Nutzen waren, wurden dieses an Buchbinder verkauft. Aber auch sonstige nicht mehr benutzbare Handschriften aus anderen Bereichen, z.B. juristische und medizinische Werke sowie Wörterbücher fanden im Laufe der Zeit den Weg zum Buchbinder. Aus stabilem Pergament gefertigt, verwendeten die Buchbinder die einzelnen Blätter der Bücher vor allem als Umschläge und zum Einband von Akten oder Protokollen insbesondere in den schleswig-holsteinischen Amtsverwaltungen.


Mit der Zeit kamen die Akten und Protokolle in das Staatsarchiv Schleswig (heute Landesarchiv Schleswig-Holstein). Waren die Akten und Protokollbände restaurierungs-bedürftig, so wurden bei der Restaurierung die Pergamentblätter abgelöst, restauriert und in die Abt. 400.6 überführt. Ende des 19. Jahrhunderts setzte jedoch ein schwungvoller Tausch der abgelösten Pergamentblätter zwischen den unterschiedlichsten Archiven ein, da jedes Archiv ein möglichst breites Spektrum an einzelnen Quellengattungen besitzen wollte. Aus diesem Grund befinden sich heute im Landesarchiv Schleswig-Holstein auch Pergamentblätter, die ursprünglich aus Skandinavien, Mecklenburg oder Niedersachsen stammen.


Herrn Knud Ottosen gebührt das Verdienst, die Pergamentblätter, die bis dahin nur grob datiert und identifiziert waren, genauer datiert und den Inhalt identifiziert zu haben. Öfters war es ihm sogar möglich, die Herkunft der Handschrift zu lokalisieren. Das Landesarchiv Schleswig-Holstein dankt ihm dafür.


Schleswig, März 2010

Dr. Elke Strang




Hinweise:

Die Hinweise in der letzten Spalte (Bemerkungen) sind:

BL = Breviarium Lincopense 1493 I-II. Hg. von Knut Peters, Lund 1950 und 1957.

CAO = Corpus Antiphonalium Officii I-VI, R.-J. Hesbert (Hg.), Herder Rome 1963-1979.

MJC = Mark John Christensen, A study of the Mass in the Diocese of Slesvig in the late medieval period i-ii, Univ. of Notre Dame, Indiana, 1993 (U.M.I Dissertation Services 300 N. Zeeb Road, Ann Arbor, Michigan 48106, 1-800-521-0600)

ML = Missale Lundense 1514, Facs. Ausgabe von Bengt Strömberg, Malmö 1946.

OFD = Knud Ottosen, The Responsories and Versicles of the Latin Office of the Dead, Aarhus University Press, Århus 1993.

Die übrigen Abkürzungen befinden sich im “Glossary” (linker Rand des Menüs) in www.liturgy.dk.

Nummer

Gröβe (mm)

Alter

Art

Noten

Inhalt

Signatur

Provenienz

Bemerkungen


1

230 x 215

[vor 1564]

Umschlag



Abt. 400.6 Nr. 1

Alte Signatur:

Aus Abt 102.1 Nr. 7

Süderdithmarschen


Kein Originaltext, nur der spätere Vermerk.: Rechnung de anno 1564.

2

255 x 294

[15]70

Umschlag



Abt. 400.6 Nr. 2

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 8

Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: ̋Gerichts [16]10̋.

Innenseite: Schuldbrief Marx Jürgen, Kirchspiel Marne,

16. Jh.


3

265 x 355

[vor 1577]

Umschlag



Abt. 400.6 Nr. 3

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 9

Süderdithmarschen

Spätere Vermerke:

̋Gerichts Boke 157̋.

Innenseite: Pass für ein Schiff aus dem Kirchspiel Marne vom Süderdithmarscher Landvogt, 1577, niederdeutsch und lateinish.



4

411 x 310

15.-16. Jh.

Missale Lubicense?*


Dom 2 et Feriae IV et VI ebd 2 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 4

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 10

Süderdithmarschen

Die Nrn. 4 und 5 stammen aus dem selbem Missale.

(ML, 258 vlg.

MJC II, 152-154).

*Das Offertorium und die Lesungen am Mittwoch und Freitag entsprechen der liturgische Tradition von Lübeck , cf. MJC I, S. 212, 339-340 und 371.










5

220 x 275

15.-16. Jh.

Missale Lubicense?


Feria VI ebd 4 post Pascha*, Dom 5 post Pascha et Feriae II –III Rogationum

Abt. 400.6 Nr. 5

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 11

Süderdithmarschen

Die Nrn. 4 und 5 stammen aus dem selbem Missale.

(ML, 229-231

MJC II, 127-129).

* Das Evangelium entspricht nicht der lübeckischen, sondern der dänischen liturgischen Tradition, cf. MJC I, 334.

6

275 x 325

1579

Umschlag




Abt. 400.6 Nr. 6

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 13

Süderdithmarschen

Bemerkung:

Schuldbrief für Anton Steinhaus zu Meldorf

7


292 x 400

[15]81

Umschlag



Abt. 400.6 Nr. 7

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 14

Süderdithmarschen

Bemerkung:

Innenseite:

Urkunde aus Dithmarschen,1565.

8

327 x 400

[vor 1574]

Umschlag



Abt. 400.6 Nr. 8

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 15

Süderdithmarschen

Bemerkung:

Innenseite:

Schuldbrief des Anton Steinhaus für Jakob Tyling, Amtschreiber zu Krempe, über 1000 Mark lübsch, 1574 Itzehoe.


9


370 x 270

[15.-16. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 Linien

In Parasceue*

Abt. 400.6 Nr. 9

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 16

Süderdithmarschen

(ML, 185

MJC II, 105).

*Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.


10

217 x 237

[15]85

Umschlag



Abt. 400.6 Nr. 10

Alte Signatur:

Aus Abt. 10.1 Nr. 17

Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichts Boke de anno [15]85

11

60 x 220 und 440 x 250

[14.-15. Jh.]

Theologische Abhandlung und Umschlag


Societas unter Kaufleuten, zitiert werden: Baldus de Perusio, Franciscus de Pla

Abt. 400.6 Nr. 11

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 19

Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichts Boke de anno [15]87

Die Nrn. 11, 12 und 17 stammen aus dem selbem Buch.

Seite 2b ist unbeschrieben.




















12

324 x 235

[15. Jh.]

Theologische Abhandlung



Abt. 400.6 Nr. 12

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 20

Süderdithmarschen

Die Nrn. 11,12 und 17 stammen aus dem selbem Buch.

13

310 x 190

[15]88

Umschlag



Abt. 400.6 Nr. 13

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 21

Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichits Boke de anno [15]88

14

369 x 220

[15]87

Umschlag



Abt. 400.6 Nr. 14

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 22

Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Notiz 1587

15

348 x 240

[15.-16. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 (rote) Linien

In die Pentecostes*

Abt. 400.6 Nr. 15

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 23

Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: 20. Sept. 1586 publicata est reiteratio edocto de frumento emendo Anno 1587 circa festum pascalis publicata est ordinatio de perceptis fructibus ex pignoribus

(ML, 242-243

MJC II, 139).

* Keiner der Texte auf S. 2a-b ist identifiziert.

16

415 x 312

[14.-15. Jh.]

Missale

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

Valentinus (14. Febr.) et In Cathedra Petri (22. Febr.)

Abt. 400.6 Nr. 16

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 24

Süderdithmarschen

(ML, 378

MJC II, 251-252).

17

320 x 280

[15. Jh.]

Theologische Abhandlung



Abt. 400.6 Nr. 17

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 25

Süderdithmarschen

Die Nrn. 11, 12 und 17 stammen aus dem selbem Buch.

18

260 x 280

[15. Jh.]


Bonifacius VII: Liber Sextus*


1.7.2.-1.8.2 + 1.15.4-1.16.2**

Abt. 400.6 Nr. 18

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 26

Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Anno 86 den 20. sept. edicit reiteratio … Anno 1587 in aprilii de fructibus ex pignoribus perceptis.

*Von Prof. Martin Bertram, Rom, bestimmt.

**Ed. Friedeberg II, col. 9229-1124.


19

398 x 300

[15. Jh.]

Missale


Feriae II – III ebd 4 Quadr*

Abt. 400.6 Nr. 19

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 30: Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichts Boke de anno…

Die Nrn. 19 und 21 stammen aus dem selbem Missale.

(ML, 126-128

MJC II, 084-085).

*Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.


20

210 x 270

[16. Jh.]

Graduale seu Sequentiale*

Hufnagel auf 4 (rote) Linien

Gloria Patri

Abt. 400.6 Nr. 20

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 31 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichtsböke de anno 1601

Die Nrn. 20, 22, und 23 stammen aus dem selbem Graduale.

*cf. Nm. 23.

21

404 x 295

[15. Jh.]

Missale


Sanctorale (Monat Juni)

Abt. 400.6 Nr. 21

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 32 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichtsböke de anno 1602

Die Nm. 19 und 21 stammen aus dem selbem Missale.

(ML, 391-398

MJC II, 276-289).

22

433 x 315

[16. Jh.]

Graduale seu Sequentiale*

Hufnagel auf 4 (rote) Linien

De sancto Johanne Evangelista (Seq.: Johannes Ihesu Christo multum) (27. Dez.)

Abt. 400.6 Nr. 22

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 33 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichtsböke de anno 1603

Die Nrn. 20 und 23 stammen aus dem selbem Graduale.

(ML, 512

MJC II, 019).

*cf. Nm. 23.

23

430 x 310

[16. Jh.]

Graduale seu Sequentiale*

Hufnagel auf 4 (rote) Linien

Feria II in Festis Pasche (Seq.: Laudes Salvator)*

Abt. 400.6 Nr. 23

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 34: Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichtsböke de anno 160?

Die Nrn. 20 und 22 stammen aus dem selbem Graduale.

(ML, 517).

* Der Sequenz für diesen Tag ist nur im Stift Hamburg und Lübeck bekannt, laut MJC I, 302.

24

382 x 280

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Johannes Evang. (27. Dez.)

Abt. 400.6 Nr. 24

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 35 Süderdithmarschen

(BL, 2227-2229

CAO III, 1013 und 3234).


25

392 x 290

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Dom 4 Adv*

Abt. 400.6 Nr. 25

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 37 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichtsboke de anno 1605

Nm. 25-29 stammen aus dem selbem Antiphonale .

(BL, 203

CAO IV, 6983, 7045 und 7903).

* Keiner der Texte auf S. 1b ist identifiziert.



26

388 x 290

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Natale Domini (25. Dez.)

Abt. 400.6 Nr. 26

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 39 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichts Bock de anno 1607

Die Nm. 25-29 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 214.

CAO IV, 6411).

27

385 x 290

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Dom 4 Quadr.*

Abt. 400.6 Nr. 27

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 38 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichtsbock de anno 1606

Die Nm. 25-29 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 334

CAO IV, 7183 und 7695).

* Keiner der Texte auf S. 1b ist identifiziert.

28

390 x 290

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Feria V in Cena Domini*

Abt. 400.6 Nr. 28

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 40 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke:

Gerichtes Boke de anno 1608

Die Nrn. 25- 29 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 364-365.

CAO IV, 7780 und 7809).

* Keiner der Texte auf S. 1a ist identifiziert.

29

388 x 290

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Dom 2 Quadr*

Abt. 400.6 Nr. 29

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 42 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichichts Bock de anno 1610

Die Nrn. 25- 29 stammen aus dem selbem Antriphonale.

(BL, 314-315.

CAO IV, 6465 und 7874).

* Keiner der Texte auf S. 1a und 2 b ist identifiziert.

30

235 x 350

[14.-15. Jh.]

Missale



Abt. 400.6 Nr. 30

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 43 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: ...gerichtes sagen de anno 1610-1614

Keiner der Texte ist identifiziert.

31

294 x 293

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

Dom 23–25 post Trin*

Abt. 400.6 Nr. 31

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 44 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichtes Bock

(BL, 506-507.

CAO III, 2036,3661, 4584 und IV, 7754).

*Die Texte sind in BL und CAO auf ganz anderen Tagen angeführt.

32

405 x 270

[15. Jh.]

Theologishe Abhandlung


Psalmen-Kommentar (Ps. 54,24 (S. 55,24), 55,3-7 (S. 56, 3-7) et 59,3-8 (S. 60,3-8))

Abt. 400.6 Nr. 32

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 46 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke: Gerichtesboeck anno 1614

Die Biblische Reihenfolge der Fragmente: 2a, 2b,1a und 1b.

33


380 x 290

[15. Jh.]

Missale


Pro defunctis

Abt. 400.6 Nr. 33

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 47 Süderdithmarschen

Spätere Vermerke:

Gerichtsbock de anno 1606

(ML, 502 vlg.

MJC II, 424 -441).

34

390 x 285

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Commune Virginum

Abt. 400.6 Nr. 34

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 48 Süderdithmarschen

(BL, 894 und 896.

CAO IV, 6807 und 7524).

*Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

35

425 x 303

[15. -16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Feriae IV-VI, Sabb ebd II in Quadr et Dom 3 in Quadr

Abt. 400.6 Nr. 35

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 49

Spätere Vermerke: Gerichtesbock de anno 1618

(BL, 320-322.

CAO III, 2280, 4231, 4428, und 5299).

36

405 x 280

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Maria Magdalena (22. Juli)*

Abt. 400.6 Nr. 36

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 50

Die Nrn. 36-37 stammen aus dem selbem Buch.

(BL, 709-711.

CAO IV, 7536).

*Die Texte sind nur teilweise identifiziert.

37

412 x 285

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Augustinus (28. Aug.)*

Abt. 400.6 Nr. 37

Alte Signatur:

Aus Abt 102.1 Nr. 51

Spätere Vermerke: Gerichtes Bocke de anno 1620

Die Nrn. 36-37 stammen aus dem selbem Buch.

*Die AA und RR sind nicht im CAO erwähnt, aber alle im BL S. 773-774 angegeben.


38

410 x 300

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 Linien

Feriae IV, VI, Sab Quat Temp post Trin et Dom 18 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 38

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 54

Die Nrn. 38-39 stammen aus dem selbem Graduale.

(ML, 299-306

MJC II, 198-201).

39

413 x 285

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 Linien

Feriae V et VI ebd Pass et Feriae II et III ebd Palm

Abt. 400.6 Nr. 39

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 53

Die Nrn. 40-42 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(ML 144-146 und 163-167.

MJC II, 094-095 und 100-101).

40

415 x 290

[15. –16. Jh.]

Hymnale seu Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

Hymni: In Mariam vite viam*, Verso crucis**

Abt. 400.6 Nr. 40

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 55

Die Nrn. 40-42 stammen aus demselben Antiphonale.

*BL, 690.

**Nicht in BL oder CAO.

41

420 x 290

[15.-16. Jh.]

Hymnale seu Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)


Abt. 400.6 Nr. 41

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 56

Die Nrn. 40-42 stammen aus dem selbem Antiphonale.

Keiner der Texte ist identifiziert.


42

303 x 390

15.-16. Jh.

Hymnale seu Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

Hymnus: Assertor equi*

Abt. 400.6 Nr. 42

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 58

Die Nrn. 40-42 stammen aus dem selbem Antiphonale.

*Nur dieser Hymnus ist identifiziert.

(Bl, 779.

CAO IV, 8266).


43

428 x 320

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 Linien

Vig Nat Domini*

Abt. 400.6 Nr. 43

Alte Signatur:

Aus Abt 102.1 Nr. 59

Spätere Vermerke: Notizen, Kritzeleien, Gesichter um 1630

*Das Grad.: Crastina die ist unbekannt im Norden und im Norddeutschland, cf. MJC I, S. 255-256.

(MJ, 35-36

MJC II, 014-015).


44

395 x 320

[14.-15. Jh.]

Missale

Hufnagel auf 5 Linien

Sabb Quat Temp post Trin, Dom 18 post Trin, Feria IV ebd. 18 post Trin*

Abt. 400.6 Nr. 44

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 61

(ML, 306-307

MJC II, 200-202).

*Die Texte 2a und 2b sind nicht identifiziert.

45

355 x 240

[13.-14. Jh.]

Bibel


Jeremias 4,5-5,27; 9,12-25* und 11,1-13.

Abt. 400.6 Nr. 45

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 62

Spätere Vermerke: … de anno 1632

*Aufnahme 41-2a Sp. 1=41-1b Sp. 2.

46

410 x 280

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Dom 17-19 post Trin (antiphonae)

Abt. 400.6 Nr. 46

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 63

Die Nrn. 46-47 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 500-503.

CAO III, 2012, 2055, 3659, 4533).

47

398 x 275

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

In Dedicatione ecclesiae

Abt. 400.6 Nr. 47

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 64

Spätere Vermerke: Notizen, Kritzeleien um 1640

Die Nrn. 46-47 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 160-161.

CAO III, 3913, 5415 und IV, 6235).


48

304 x 221

[15. Jh.]

Brevier

Quadrat Notation auf 4 (rote) Linien

Feriae III et IV ad Vesperas

Abt. 400.6 Nr. 48

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 65

(BL, 138-139.

CAO III, 1735, 2817 und 2839).

49

366 x 245

[14.-15. Jh.]

Psalter


Ps 16,3-15 et 17,2-17,8 ( S 17,3-14 et 18,2-8)

Abt. 400.6 Nr. 49

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 66



50

335 x 260

[14.-15. Jh.]

Missale


Sanctorale (Juli – Sept.)

Abt. 400.6 Nr. 50

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 67

(ML, 398 etc.

MJC II, 288 etc.).

51

332 x 394

[16. Jh.]

Verkauf-Kontrakt


Perke Bartels, Heine Barthels Witwe, verkauf einen Block Landes „besuden deme Kattrepel“, Kirchspiel Marne 15..

Abt. 400.6 Nr. 51

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 70


52

379 x 274

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

In dedicatione ecclesie

Abt. 400.6 Nr. 52

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 71

Die Nrn. 52, 55 und 58 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(CAO IV, 6527. Nicht in BL. Seite 1a nicht lesbar).


53

436 x 316

[14. Jh.]

Theologische Abhandlung


De cimiterio et aliis sanctis religiosis

locis

Abt. 400.6 Nr 53

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 72





54

398 x 335

[15. Jh.]

Bibel


3. Mos 15,12-16,4 et 16,5-28

Abt. 400.6 Nr. 54

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 73

Spätere Vermerke: Gerichtes Prothocol de anno 16.

55

455 x 290

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Feria IV ebd 2 Adv et Johannes Ev. (27. Dez.)*

Abt. 400.6 Nr. 55

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 75

Die Nrn. 52, 55 und 58 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 193 und 229.

CAO III, 2525 und 3234).

*Nur teilweise bestimmt.

56

324 x 225

[13. Jh.]

Theologische Questionensumme*


Q. XII Quomodo Deus cognoscitur

Abt. 400.6 Nr. 56

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 76

*Nicht identifiziert (Prof. M. Bertram, Rom).


57

391 x 295

[15. Jh.]

Missale


Unius martyris (evangeliae)

Abt. 400.6 Nr. 57

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 78

(ML, 460.

MJC II, 317-319).


58

396 x 280

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Laurentius (10. Aug.)*

Abt. 400.6 Nr. 58

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 79

Die Nrn. 52, 55 und 58 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 751.

CAO III, 1178, 3892, 3908 und 4556).

*Seite 1b nicht lesbar.


59

445 x 235

[14. Jh.]

Hostiensis: Summa super titulus decretalium


De officio ordinarii (X 1.31)*

Abt. 400.6 Nr. 59

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 80

Die Nrn. 59, 84 und 105 stammen aus dem selbem Buch.

*Ed. Lyon 1537 (Nachdruck Aalen 1962) fol. 54vb-56ra. Von Prof. M. Bertram, Rom, bestimmt.


60

275 x 175

[14. Jh.]

Theologische Abhandlung



Abt. 400.6 Nr. 60

Alte Signatur:

Aus Abt. 268 Nr. 2388

Dabei zwei kleine Bruchstücke einer Urkunde von Bürgermeister und ... um 1500.


61

295 x 215

[14. Jh.]

Aristoteles Kommentar



Abt. 400.6 Nr. 61

Alte Signatur:

Aus Abt. 268 Nr. 2185


62

210 x 156

[13.-14. Jh.]

Corpus iuris canonici


Clementinae libri III – IV

Abt. 400.6 Nr. 62

Alte Signatur:

Aus Abt 268 Nr. 2418


63

305 x 225

[14.-15. Jh.

Psalter


Ps 68,32 -69,6 (Sl 69,32-70,6), Ps 70,1-18 (71,1-18) et Ps 77,6-39 (Sl 78,6-39)

Abt. 400.6 Nr. 63



64

210 x 165

[14.-15. Jh.]

Medizinisches Werk


De medico etc.

Abt. 400.6 Nr. 64



65

340 x 260

[12.-13. Jh.]

Bibel Kommentar


Zum 1 Kor 7,11-26*

Abt. 400.6 Nr. 65


*Die biblische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

(Prof. M. Bertram, Rom).


66

330 x 170

[15. Jh.]

Hymnale


Hymni: Stirpe Maria regia, Laudes crucis attolemus*.

Sequenz: Congaudent angelorum**

Abt. 400.6 Nr. 66


*von Hugo von St. Victor.

**von Notker.

67

224 x 154

[14.-15. Jh.]

Theologische Abhandlung


Über die Sakramente

Abt. 400.6 Nr. 67



68

204 x 282

[14. Jh.]

Bibel


Mt 10,8-41 et 11,5-12,7

Abt. 400.6 Nr. 68




69

200 x 130

[15. Jh.]


Predigt*


In die Omnium Sanctorum (1. Nov.)

Ab. 400.6 Nr. 69


*Über Ps 6,4.

Auf Papier geschrieben.


70

185 x 120

[12.-13. Jh.]

Psalter


Ps 48,4-49,3 (Sl 49,4-50,3), Ps 55,12-57,8 (Sl 56,12-58,8)

Abt. 400.6 Nr. 70




71

210 x 293

[16. Jh.]


Codex Iustiniani mit Glossa Ordinaria*


12.59(60).1-60(61).4

Abt. 400.6 Nr. 71


*Druck

auf Papier.

Von Prof. M. Bertram, Rom, identifiziert.

72

298 x 200

[15.-16. Jh.]


Kanonistische Abhandlung*


De visitatione fienda per episcopos et alios prelatos:c.5; dabei: de visitatatione hospitalium de societatibus laicorum de pallio De Patriarchis quoad eorum iuristictionem: c.4; Zitiert wird; Hosti[ensis] Guil[], speculum

Abt. 400.6 Nr. 72

Alte Signatur:

Aus Abt. 285 Nr. 18

*Druck

auf Papier.

Noch nicht identifiziert (Prof. M. Bertram, Rom).

73

374 x 270

[15. Jh.]

Theologische Abhandlung



Abt. 400.6 Nr. 73

Alte Signatur:

Aus Abt. 268 Nr. 2406

4 andere Blätter aus demselben Buch sind die Umschläge der Akten in: Abt. 275, Nr. 572 –575 (zu Ps 72-76).

74

425 x 298

[15. Jh.]

Sermones


Sermo in Festis Reliquarum*

Abt. 400.6 Nr. 74

Alte Signatur:

Aus Abt. 285 Nr. 151

*Nur diese Überschrift fol. 2b ist lesbar

75

462 x 304

[15. Jh.]

Johannes Andreae: In regularis Iuris*



Abt. 400.6 Nr. 75


*Ed. Venetiis 1581 (Nachdruck Torino 1965), fol. 15ra-16rb.

Von Prof. M. Bertram, Rom, identifiziert.

76

436 x 310

[14.-15. Jh.]

Theologische Abhandlung


Floris Hugonis de Folieto 1. XXVIII

Abt. 400.6 Nr.76



77

490 x 367

[15. Jh.]

Sermo


De Joseph

Abt. 400.6 Nr. 77



78

380 x 288

[14.-15. Jh.]

Missale Lubicense

Hufnael auf 5 Linien (1 rote)

Feriae IV et VI ebd 1, Dom 2, Dom 3 et Feriae IV et VI post Trin*

Abt. 400.6 Nr. 78


Die Nrn. 78 und 80 stammen aus dem selbem Missale.

(ML, 150 etc.

MJC II, 151-52 und 155-157).

*Die Lesungen Feriae VI ebd 1 und VI ebd 3 post Trin sind nur im Bistum Lübeck bezeugt, cf. MJC I, 213.


79

450 x 308

[14. Jh.]

Theologische Abhandlung


De Maria cap. 8-10

Abt. 400.6 Nr. 79

Alte Signatur:

Aus Abt. 268 Nr. 2162


80

330 x 235

[14. -15. Jh.]

Missale Lubicense


Feriae IV et V* Quat Temp Quadrag**


Abt. 400.6 Nr. 80


Die Nrn. 78 und 80 stammen aus dem selbem Missale.

(ML, 88-89

MJC II, 065-066).

*Das Evangelium (Jh. 8,31-47) entspricht der deutschen Tradition, cf. MJC I, 329.

**Die liturgische Reihenfolge ist: 1b - 1a

81

430 x 252

[16. Jh.]


Medizinischer Text


Consilia de animabus etc.

Abt. 400.6 Nr. 81

Alte Signatur:

Aus Abt. 268 Nr. 2421

Druck

auf Papier.

82

345 x 250

[16. Jh.]

Ledereinband mit Prägung von Mustern und Köpfen



Abt. 400.6 Nr. 82

Alte Signatur:

Aus Abt. 268 Nr. 2504

Vom Rechnungsbuch des Domherrn Johann vam Have, 1562ff

83

440 x 310

[14.-15. Jh.]

Bibel


Explicit prologus. Incipit Osee propheta.

Explicit Daniel. Incipit prefatio Hieronimi in 12 prophetas. Prologus sancti Hieronimi in Osee prophetam.

Abt. 400.6 Nr. 83

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 173

Die biblische Reihenfolge der Fragmente: 2a, 1a, 1b, 2b

84

450 x 275

[14. Jh.]

Hostiensis: Summa super titulus decretalium


Fol 1: De officio et potestate iudicis delegati (X 1.29)

Fol 2: De officio ordinarii (X 1.31)*

Abt. 400.6 Nr. 84

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 171

Die Nrn. 59, 84 und 105 stammen aus dem selbem Buch.

*Ed. Lyon 1537 (Nachdruck Aalen 1962) fol. 47ra-vb und fol 54vb-56ra.

Von Prof. M. Bertram, Rom, identifiziert.

85

278 x 350

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Ant. ad Magnificat in Dominicis post Trin

Abt. 400.6 Nr. 85

Alte Signatur:

Aus Abt 102.1 Nr. 167

(BL, 491-493

CAO III, 1975, 2282, 2291, 3928 und 4836).

86

380 x 295

[14.-15. Jh.]

Missale


Missae votivae: Pro

Episcopo etc.

Abt. 400.6 Nr. 86

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 162

(ML, 506 etc.

MJC II, 428 etc.).

87

415 x 310

[14.-15. Jh.]

Missale

Hufnagel auf 5 Linien

Die Ascensionis, Dom 2, Feria VI ebd 2 et Dom 3 post Paschae

Abt. 400.6 Nr. 87

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 160

(ML 224, 234-235.

MJC II, 119-120, 122 und 131).

Die liturgische Reihenfolge der Fragmente: 2a-2b und 1a-1b.

88

375 x 273

[1483]


Missale Ottoniense


Sanctorale Juli-August (Oswaldus rex et martyr 4. Aug*)

Abt. 400.6 Nr. 88

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 nr. 156

Missale Ottoniense

Fol. CLXVIIJ.

Druck

(MJC II, 307-313

*Im Norden ist Oswald nur im Stift Odense verehrt, cf. MJC II, 580).

Die liturgische Reihenfolge der Fragmente: 2a-2b und 1a-1b.

89 (Fol 1)

450 x 240


[14.-15. Jh.]

Decretalia Gregorii mit Glossa Ordianria*


IX 3.31.14.-18

Abt. 400.6 Nr. 89

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 230 und Nr. 83

*Von Prof. M. Bertram, Rom, identifiziert.

89 (Fols 2-3)

440 x 275

[14.-15. Jh.]

Bonifacius VII: Liber Sextus*


1.8.2-1.9.3 et 1.14.15-1.15.4



*Ed. Friedeberg II, cols. 9229-1124.

Von Prof. M. Bertram, Rom, identifiziert.

90

340 x 255

[14.-15. Jh.]

Brevier

Hufnagel auf 4 Linien

De Prophetis et De Machabaeis (1. Aug.)

Abt. 400.6 Nr. 90

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 172

(CAO III, 3512 und IV, 6099, 7164, 7723).

91

370 x 285

[14.-15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Annuntiatio Mariae (25. Märtz)*

Abt. 400.5 Nr. 91

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 241

(BL, 627-628.

CAO III, 2278, 2279).

*Die liturgische Texte sind nur teilweise bestimmt. (Nur 2 von den 6 Antiphonen sind in CAO zu finden)


92

390 x 295

[15. Jh.]

Missale


Sabb Quatt Temp Pent

Abt. 400.6 Nr. 92

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 231

(ML, 249-251.

MJC II, 145).


93

405 x 295

[15. Jh.]

Missale


Sanctorale (Sept.-Okt.)

Abt. 400.6 Nr. 93

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 234

(MJC II, S. 510-11).




94

410 x 170

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 Linien

Dom 17 – 18 et 20*–21 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 94

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 252

(ML, 299-314.

MJC II, 197, 201, 207 und 210).

*Ps. 116,1 als Alleluia auf dem 20. Sonntag ist nicht im Norden oder Norddeutschland bezeugt, aber im französischen Sprachgebiet und in München bekannt (Peter Wittwer, Zürich).

95

405 x 280

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Augustinus (28. Aug.)*

Abt. 400.6 Nr. 95

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 260

*Keine der Antiphonen sind im CAO oder BL zu finden.

Seite 1b nicht lesbar.

96

490 x 336

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Dom 2022 post Pent

Abt. 400.6 Nr. 96

Alte Signatur:

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 259

(CAO II, 1850, 2202, 2274, 2661, 2729, 3980 und 4873.

BL, 503-506).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments:t 1b-1a.

97

365 x 296

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 Linien

Feriae III – IV ebd 4 et Feria V ebd 5 Quadr

Abt. 400.6 Nr. 97

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 247

(ML, 128-129 und 145.

MJC II, 085-086 und 094).

Seite 2b nicht lesbar.


98

420 x 290

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

De Sanctis Temp Pasc et Comm. Apostolorum

Abt. 400.6 Nr. 98.

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr.245

(CAO III, 5012 und IV, 6634, 6873, 6898).


99

400 x 292

[15. Jh.]

Missale


Dom 5, 6, 10 et 11 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 99

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 155

(ML, 267-270 und 280 -283.

MJC II, 161, 164, 176 und 179).


100

360 x 210

[18. Jh.]

Umschlag




Abt. 400.6 Nr. 100

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 126

Südertheils Ditmarschen

Spätere Vermerke: Gerichts-Protocoll de Anno 1702

101

250 x 365

[15. Jh.]

Bibel


Tob 14,1-3; 7-10.

Abt. 400.6 Nr. 101

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 149


102

254 x 357

[15.-16 Jh.]

Antiphonale

Quadrat Notation auf 4 (rote) Linien

Nativitas Mariae (8. Sept.)

Abt. 400.6 Nr. 102

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 107

(BL, 783

CAO IV, 6339).

103

224 x 310

[14. Jh.]

Bibel


Acta 13, 50-14,1-3, 10-14, 22-27 et 15, 7-12

Abt. 400.6 Nr. 103


Die biblische Reihenfolge des Fragments: 1b -1a.

104

326 x 255

[14. Jh.]

Missale

Hufnagel auf 4 Linien

Praefationes

Abt. 400.6 Nr. 104


Fragment 104,2a-2b stammt wahrscheinlich aus einem medizinischem Buch.

105

410 x 275

[14. Jh.]

Hostiensis: Summa super titulus decretalium


De confessis, de probationibus (X 2.18,19)

Abt. 400.6 Nr. 105


Die Nrn. 59, 84 und 105 stammen aus dem selbem Buch.

*Ed. Lyon 1537 (Nachdruck Aalen 1962) fol. 95vb-96vb. Von Prof. M. Bertram, Rom, identifiziert.

106

333 x 295

[14.-15. Jh.]

Missale

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

Dom Palmarum

Abt. 400.6 Nr. 106


ML, 155 flg.

MJC II, 099. Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a

107

450 x 310

[14.-15. Jh.]

Bibel


Sprüche 29,3-31,11. Malach 1,9-14; 2,5-11; 2,14-3,1; 3,5-10, Joh 9,31-11,11.

1 Tim 4,3-16; 5,4-16: 5,19-6,4; 6,7-17 et 1 Pet 3,3-5,13.

Abt. 400.6 Nr. 107

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 91, 95, 96, 97, 92

5 Blätter aus derselben Bibel.

Die biblische Reihenfolge der Fragmente: 5a, 5b, 3a, 3b, 2b, 2a, 1a, 1b, 4b und 4a.


108

336 x 255

[14. Jh.]

Missale


Dom 21, Feriae IV, VI et Dom 22 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 108

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 99

(ML 213 flg.

MJC II, 210-213).

109

349 x 230

[14.-15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 5 Linien (1 rote)

De Sancta Cruce; De Domina; Kyrie et Gloria

Abt. 400.6 Nr. 109

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 85

(ML, 488.

MJC II, 376 und 381).

110

357 x 236

[14. Jh.]

Missale


Dom infra octava Epiph, Octava Epiph, Feria IV et Dom I post octava Epiph

Abt. 400.6 Nr. 110

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 93

(ML, 51-55.

MJC II, 028-033).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a

111

285 x 360

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Quadrat Notation auf 4 Linien

De sanctis temp Pent

Abt. 400.6 Nt. 111

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 90

(CAO III, 4729, 4736 und IV, 6231).

112

370 x 270

[13. Jh.]

Decretum Gratiani mit Glossa Ordinaria


C. 6 q. 1 c. 222-C. 7 q. 1 c. 1 (?)*

Abt. 400.6 Nr. 112

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 87

Die Nrn 112 und 192 stammen von derselben Handschrift.

*Von Prof. M. Bertram, Rom, identifiziert.

113

445 x 310

[14. Jh.]

Bibel


2. Makk 14, 6-46

Abt. 400.6 Nr. 113

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 94


114





370 x 280

[14. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 Linien

In Die Sancto Pent et Feria II post Pent*

Abt 400.6 Nr. 114

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 89

(ML, 242-243.

MJC II, 139-140).

*Wahrscheinlich aus Magdeburg, cf. MJC I, S. 281.

115

327 x 268

[15. Jh.]

Psalmenkommentar


Zu Ps 99,2

Abt. 400.6 Nr. 115

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 88




116

340 x 206

[14. Jh.]

Missale


Feriae V et VI in Capite Ieiunii

Abt. 400.6 Nr. 116

Alte Signatur:

Aus Abt. 268 Nr. 2402

(ML, 78-79.

MJC II,059-060).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.


117

418 x 297

[14.-15. Jh.]

Lektionar



Abt. 400.6 Nr. 117





118

340 x 238

[14. Jh.]

Missale Bremense


Dom 2 Quadr* et Feria II ebd 2 Quadr

Abt. 400.6 Nr. 118

Alte Signatur:

Aus Abt. 268 Nr. 2386

(ML, 96-97.

MJC II, 069-070).

*Der Secreta Ecclesia tua an diesen Tag gilt nur für das Stift Bremen, cf. MJC I, S. 386.

119

127 x 240

[14. Jh.]

Thomas Aquinas: Catena aurea 5751*



Abt. 400.6 Nr. 119


* Kommentar zu Mt. 27,51-56.

120

288 x 173

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 5 Linien (2 rote)

Unius martyris / Kanutus Dux (7. Jan) et Feria VI ebd. Pass.

Abt. 400.6 Nr. 120


Die Nrn. 120-121 stammen aus dem selbem Graduale.

(ML, 459.

MJC II, 027 und 095).

121

291 x 130

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 5 Linien (2 rote)

Michael (29. Sept.)

Abt. 400.6 Nr. 121


Die Nrn. 120-121 stammen aus dem selbem Graduale.

(ML, 433.

MJC II, 344).


122

195 x 298

[14.-15. Jh.]

Zisterziensisches*

Missale



Dom 1 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 122

Alte Signatur: Vielleicht zu Nr. 123. Wohl aus Abt. 268

Spätere Vermerke: Anno 1571. - Anno 80 facit februarius 114 m 14? 8 d. - 138 m 14 β 8 d

Die Nrn. 122-123 und 140 stammen aus dem selbem Missale.

(MJ, 255.

MJC II, 149).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

*Laut Nr. 140.

123

266 x 290

[14.-15. Jh.]

Zisterziensisches*

Missale


Die Pasche et Feria II ebd Pasche

Abt. 400.6 Nr. 123

Alte Signatur: Vielleicht zu Nr. 122. Wohl aus Abt. 268

Die Nrn. 122-123 und 140 stammen aus dem selbem Missale.

(MJ 208.

MJC II, 108-109).

*Laut Nr. 140.

124

354 x 234

[17.-18. Jh.]

Leder-Einband



Abt. 400.6 Nr. 124

Alte Signatur:

Von Findbuch Abt. 11

Glückstädter Kanzlei

Spätere Vermerke: Repertorium des Canzley-Archivs. 9. Band. Adeliche Güter M-W.





125

350 x 256

[14.-15. Jh.]

Lateiniches

Wörterbuch


Ende von N

Anfang von O


Abt. 400.6 Nr. 125



126

414 x 320

[15. Jh.]

Missale

Hufnagel auf 5 Linien

Feriae III, VI et Sabb ebd 3 Quadr

Abt. 400.6 Nr. 126

Alte Signatur:

Aus Abt. 103 AR Nr. 1621/22

(ML, 111-113 und 117-119.

MJC II, 078 und 081-082).


127

Første 2 blade nu 305. Skal Fotograferes om.

410 x 250

[15.-16. Jh.]

Bibel


5 Mose 32,13-29*

Abt. 400.6 Nr. 127

Alte Signatur:

Aus dem Stadtarchiv

Wilster

Pergamenblatt, aus England, mit Verscluβschnüren, beklebt mit Papier: Schreibübungen (Gruβformeln am Briefanfang, dabei Namen: Johann Winckelmann, Lux Holtermann [zweimal] (16. Jh., 2. Hälfte).

*Die biblische Reihenfolge ist: 1b -1a.

128

412 x 310

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Decoll. Johannes Bapt (29. Aug.) et Exalt Crucis (14. Sept.)*

Abt. 400.6 Nr. 128

Alte Signatur:

Aus Abt. 103 AR 1618/19

(CAO III, 2500 und 4274.

BL, 677 und 788).

*Die Antiphonen und Responsorien in 2a und 2b sind nicht im CAO oder BL bezeugt.


129

388 x 303

[14.-15. Jh.]

Psalmenkommentar


Ps 18,2 (Sl 19,2)

Abt. 400.6 Nr. 129

Alte Signatur:

Aus Abt. 103 AR 1617/18


130


290 x 216

[13.-14. Jh.]

Geistlicher Text


Kapitel 38 – 42

Abt. 400.6 Nr. 130



131

329 x 223

[15.-16. Jh.]

Zisterziensisches

Antiphonale*

Quadratnoten auf 4 (rote) Linien


Abt. 400.6 Nr. 131


*Die Texte wurden von prof. Barbara Haggh-Huglo und Br. Chrysogonus, O.Cist. S.O., U.S.A., identifiziert.

132

429 x 147

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Dom II et Feria III in Adv

Abt. 400.6 Nr. 132


Text auf die Hälfte beschnitten.

(CAO III, 2542, 3805, 5064, 5065, und 5281.

BL, 191-192).



133

438 x 310

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 5 Linien

Anna (26. Juli)*

Abt. 400.6 Nr. 133

Alte Signatur:

Aus Abt 111 AR Reinbek, 16O4



Spätere Vermerke: Am[pt] Register des H[ ] Reinebeke 1604

*Die Texte sind im ML und MJC nicht bezeugt.



134

387 x 276

[14.-15. Jh.]

Hymnale

Hufnagel auf 4 (rote) Linien

Hymni: Deus creator omnium; Te lucis ante; Consors patrem; Summi largitor; Vexilla Regis et Pange lingua gloriosi prelium

Abt. 400.6 Nr. 134

Alte Signatur:

Aus Abt. 111 AR Reinbek 1662-1663

Spätere Vermerke: Concept Ampt Registers zu Reinbeckh vom Mäytag Anno 1662 biβ wider dahin Anno 1664.

(BL, 149, 151, 322, 342 und 343.

CAO IV, 8292, 8399, 8288, 8398, 8410 und 8367).


135

348 x 250

[14.-15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 Linien

Feriae IV – V ebd 2 et II – III ebd 3 Quadr*

Abt. 400.6 Nr. 135

Alte Signatur:

Aus Abt. 111 AR Reinbek 1663-1664

Spätere Vermerke: Concept Ampt Registers zu Reinbeckh vom Mäytag Anno 1662 biβ wider dahin Anno 1664.

(ML, 99-101 und 111-113.

MJC II, 72-73 und 77-78).

*Die liturgische Reihenfolge der Fragmente: 2a-b/1a-b

136

177 x 208

[14.-15. Jh.]

Psalmenkommentar*


Zur Ps 5,2-4 et 6-7*

Abt. 400.6 Nr. 136

Alte Signatur:

Aus Abt. 163 AR II Eid Nr. 1620

*Die Nrn. 136-138 stammen aus demselben Buch.

*Die biblische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

137

331 x 205

[14.-15. Jh.]

Psalmenkommentar


Zur Ps 4,6-10

Abt. 400.6 Nr. 137

Alte Signatur:

Aus Abt. 163 AR II Eid Nr. 1620

Spätere Vermerke:

Dematt Register Eider/stedischen dehles / de Anno 1620 / Nr 1.

*Die Nrn. 136-138 stammen aus dem selben Buch.

138

331 x 206

[14.-15. Jh.]

Psalmenkommentar


Zur Ps 5,7-12

Abt. 400.6 Nr. 138

Alte Signatur:

Aus Abt. 163 AR II Eid Nr. 1620

Spätere Vermerke: Register und Rechnung / Was auf die furstliche Wage / am allerhand Wahren / gewogen, und was / dieselben an Wagegelt / gebracht, von den 2. / Martii bis auf Nicolai / itzigen 1620 Jahres, / Nr. 3.

*Die Nrn. 136-138 stammen aus demselben Buch.

*Die biblische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a

139

379 x 250

[15. Jh.]

Psalmenkommentar



Abt. 400.6 Nr. 139



Spätere Vermerke:

36 I E.

140

300 x 298

[14. Jh.]

Zisterziensisches

Missale


Hufnagel auf 5 Linien

Dom 21 et 23 post Trin*

Abt. 400.6 Nr. 140

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1 Nr. 266

Spätere Vermerke:

I 79.

Die Nrn. 122-123 und 140 stammen aus dem selbem Missale.

(ML, 313 und 318.

MJC II, 210 und 216).

*Das Alleluia (Ps 124,1) auf dem 21. Sonntag nach Trin. kommt nur in der Zisterziensischen Tradition vor.


141

336 x 450

[15. Jh.]

Hymnale

Hufnagel auf 4 Linien

Hymni: Magno salutis gaudio, Ad cenam agni, Festum nunc, Jesus salvator seculi, Remigius presul meritis*, Fratres vnanimes federe* et Et gratulemur spiritus*

Abt. 400.6 Nr. 141

Alte Signatur:

Aus Abt. 161 Nr. 2836


Spätere Vermerke: Tundersche Pflicht Register Ann[o] 1622/ Jahres abgehörthe Ambt Rechnungs … L 1.

(CAO IV, 8343, 8249, 8303 und 8333 und BL, 387, 414, 823).

*Diese drei Hymnen sind nicht im CAO oder BL bezeugt.

142

388 x 285

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Commune Virginum

Abt. 400.6 Nr. 142

Alte Signatur:

Aus Abt. 102 AR-Dittm. Nr. 1614


Spätere Vermerke: Ditmarsche Register De Anno 1614.

(BL, 894 (nur teilweise), CAO, III 2451,

3878, 5070 und IV, 7826 ).

143


407 x 297

[14. Jh.]

Bibel


Hjob 12,17-15,9

Abt. 400.6 Nr. 143

Alte Signatur:

Aus Abt. 137 Nr. 437a

Spätere Vermerke: Protocoll zu Gerichtes saken 1595

144

446 x 323

[13.-14. Jh.]

Brevier

Hufnagel auf 5 Linien

Feria V in Cena Domini

Abt. 400.6 Nr. 144

Alte Signatur:

Aus Abt. 137 Nr. 437b zu Nr. 145


Spätere Vermerke: Protocol zu Gerichtes saaken Anno 1605; III 4.

Die Nrn. 144-145 stammen aus dem selbem Brevier.

(BL, 365.

CAO IV, 7041 und 7809).

145

448 x 320

[13.-14. Jh.]

Brevier

Hufnagel auf 5 Linien

Feria IV ebd major et Feria V in Cena Domini

Abt. 400.6 Nr. 145

Alte Signatur:

Aus Abt. 137 Nr. 437c zu Nr. 144


Spätere Vermerke: Gerichts Protocol Anno 1606; III A.

Die Nrn. 144-145 stammen aus dem selbem Brevier.

(BL, 362-364.

Die liturgische Reihenfolge der Antiphonen: CAO III, 3616, 1913, 3408, 4126, 1355, 4570, 5111, 5516, 1547 und 2174).

146

367 x 287

[14.-15. Jh.]


Hufnagel auf 5 Linien


Abt. 400.6 Nr. 146

Alte Signatur:

Aus Abt. 137 Nr. 437d


Spätere Vermerke: Gerichtes Protocol Anno 1617

147

444 x 325

[14.-15. Jh.]

Brevier (aus Utrecht oder der Windes-heimer Kongregation)*

Hufnagel auf 5 Linien

Officium Derfunctorum (2. Nov.)

Abt. 400.6 Nr. 147

Alte Signatur:

Aus Abt. 137 Nr. 437e


Spätere Vermerke: Gerichtes Protocol de An[no] 1626

*OFD, 174-175 und 345

148

549 x 356

[16. Jh.]

Antiphonale

Quadratnoten auf 4 (rote) Linien

Dom 3 Quadr

Abt. 400.6 Nr. 148

Alte Signatur:

Aus Abt. 268


Spätere Vermerke: Percepta et exposita de Anno D[omi]ni 81, 82 et 83

(BL, 325. Die liturgische Reihenfolge der Antiphonen: CAO III, 2829, 2417 und 2177).


149

340 x 260

[14.-15. Jh.]

Missale

Hufnagel auf 5 Linien

Feriae IV–VI in Capite Ieiunii

Abt. 400.6 Nr. 149

Alte Signatur:

Wahrscheinlich aus: Abt. 268 Nr. 2138


Spätere Vermerke:

Liber Distributoris maioris percep[ta] N 14 (gestrichen) 10.

(ML 77-79.

MJC II, 058-060).

150

376 x 290

[13.-14. Jh.]

Missale

Neumen auf 4 Linien

Feriae III – IV ebd Paschae; Feriae IV–VI post Dom 1 et Dom 2 post Paschae

Abt. 400.6 Nr. 150

Alte Signatur:

Aus Abt. 1161

Nr. 2820


Spätere Vermerke:

Ambt-Rechnung zu Tundern anno 1596.

(ML, 210-211 und 220-222.

MJC II, 110-11 und 117-119).

151

390 x 290

[14. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Dom 3 Quadr

Abt. 400.6 Nr. 151

Alte Signatur:

Aus Abt. 102 A

Nr. 1607

(BL, 325-326.

CAO III, 2829, 2417, 2177, 5424, 4977 und IV, 6476, 7251 und 7559).


152

317 x 265

[14. Jh.]

Missale

Neumen auf 4 Linien

Dom 6 et Feria IV ebd 6 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 152

Alte Signatur:

Aus Abt. 173

Nr. 225

(ML, 270-271

MJC II, 164-165).


153

352 x 267

[14.-15. Jh.]

Missale


Dom 4 Quadr,

Feriae II et V*–VI ebd 4 in Quadrag

Abt. 400.6 Nr. 153

Alte Signatur:

Aus Abt. 102 A

Nr. 1606

Die Nrn. 153, 156 und 159 stammen aus dem selbem Missale.

*Das angegebene Evangelium stimmt mit den Missalen aus Magdeburg, Hamburg und Bremen überein, cf. MJC I, S. 331.

(ML,124-133

MJC II, 83-84 und 87-88).


154

368 x 284

[14. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Dom 2 Quadr, Feriae III– Sabb ebd 2 Quadr et Dom 3 Quadr

Abt. 400.6 Nr. 154

Alte Signatur:

Aus Abt.102 AR Nr. 1608

Die Nrn. 151 und 154 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 312-324.

CAO IV 6114, 6415, 6668, 6540 und 7650).

155

410 300

[15. Jh.]

Antiphonale

Neumen auf 5 Linien

Omniun Sanctorum (1. Nov.), Martinus (11. Nov.), Comm plur Mart et Comm Virginum

Abt. 400.6 Nr. 155

Alte Signatur:

Aus Abt. 104 AR Nr. 1610

Die Nrn. 155 und 158 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 822, 833 und 890.

CAO III, 2335, 3712 3715, 4038, 4142 4403 und 4733).

156

362 x 265

[14.-15. Jh.]

Missale


Unius confessoris et missae votivae

Abt. 400.6 Nr. 156

Alte Signatur:

Aus Abt. 102 AR Nr. 1607

Die Nrn. 153, 156 und 159 stammen aus dem selbem Missale.

(ML, 475-476 und 406 etc.).


157

400 x 263

[15. Jh.]

Psalmenkommentar


Ps 39,2-10 (Sl 40,2-10) et Ps 42,1-5 et Ps. 43,1 (Sl 43,1-5 et 44,1)

Abt. 400.6 Nr. 157

Alte Signatur:

Aus Abt. 102 AR Nr. 1610


158

437 x 323

[15. Jh.]

Antiphonale

Neumen auf 5 Linien (1 rote)

Omnium Sanctorum (1. Nov.)

Abt. 400.6

Nr. 158

Alte Signatur:

Aus Abt. 104 AR Nr. 1611

Die Nrn. 155 und 158 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 824-825.

CAO IV, 6289, 6979, 7023).

Die Liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

159

417 x 315

[15. Jh.]


Missale


Unius apostoli et plurimorum martyrum

Abt. 400.6 Nr. 159

Alte Signatur:

Aus Abt. 104 AR Nr. 1596

Wie Nr. 153.

(ML, 451-452 und 465-468).

.

160

327 x 403

[19. Jh.]

Kalligrafisches Probestück

(Papier)



Abt. 400.6 Nr. 160

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347





161

376 x 270

[15.-16. Jh.]

Kalender


November/Dezember

Abt. 400.6 Nr. 161

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347




162

412 x 154

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien (1 rote)

Agathe (5. Febr.)

Abt. 400.6 Nr. 162

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347

Die übrigen Texte sind nicht identifiziert.


163

372 x 275

[16. Jh.]

Antiphonale

Neumen auf 4 Linien


Abt. 400.6 Nr. 163

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347

Die Responsorien sind im BL und CAO nicht zu finden.


164

390 x 234

[14.-15. Jh.]

Brevier

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

Epiph in Feriis ebd I post oct Epiph.

Abt. 400.6 Nr. 164

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347

(BL, 255-256 und 273.

CAO IV 6423, 6685, 6762, 6882, 6981 7314, 7529 und 7701).


165

362 x 299

[13.-14. Jh.]

Theologische Abhandlung


De Ascensione Domini

Abt. 400.6 Nr. 165

Alte Signatur:

Aus Abt.400.1

Nr. 347


166

404 x 300

[14.-15. Jh.]

Psalmenkommentar


Zur Ps 118,57-64 (S 119,57-64)

Abt. 400.6 Nr. 166

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347

Die Biblische Reihenfolge der Fragmente: 2a-2b, 1a-1b.

167

370 x 230

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Neumen auf 5 Linien

Purificatio Marie (2. Febr.)

Abt. 400.6 Nr. 167

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

(BL, 588-590

CAO III, 1438, 1709, 4942 und IV, 7406).


168

395 x 298

[14.-15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Dom 3 Adv

Abt. 400.6 Nr. 168

Alte Signatur:

Aus Ab. 400.1

Nr. 347

(BL, 195.

CAO IV, 6254, 6577, 7485 und 7744).

169

399 x 300

[14.-15. Jh.]

Brevier

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

Dom Palmarum et Feria VI in Parasceve

Abt 400.6 Nr. 169

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347

Die Nrn. 169-170 sind aus demselben Brevier.

(BL, 355-356 und 368.

CAO IV ,6747, 6899, 7821 und 7887).

170

377 x 285

[14.-15. Jh.]

Brevier

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

Quinquag et Feriae V– Sabb in ebd 2 Quadr.

Abt. 400.6 Nr. 170

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347

(BL, 290-292 und 318-320

CAO IV, 6055, 6563, 7391, 7097, 7762).

Die liturgische Reihenfolge der Fragmente: 2a-2b, 1a-1b.

171

420 x 304

[13.-14. Jh.]

Josephus: Antiquitates


Liber 14 et 17

Abt. 400.6 Nr. 171

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347


172

207 x 158

[15.-16. Jh.]

Liturgischer Text

Hufnagel auf 4 Linien


Abt. 400.6 Nr. 172

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347


173

328 x 143

[15. Jh.]

Brevier


Dom Septuag.

Abt. 400.6 Nr. 173

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347

(BL, 282-283.

CAO III, 4297).

174

343 x 198

[16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Michaelis (29. Sept.)

Abt. 400.6 Nr. 174

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1

Nr. 347

Die Nrn. 174-175 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 802.

CAO III, 2465).

175

337 x 205

[16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Vigilia Nat Domini (24. Dez.)


Abt. 400.6 Nr. 175

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Die Nrn. 174-175 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 211.

CAO III, 3608, 3670. 4834).

176

107 x 274

[15.-16. Jh.]

Empfehlung*



Abt. 400.6 Nr. 175

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

*Mit Reinschrift und Kommentar.

177

288 x 129

[15.-16. Jh.]

Empfehlung*



Abt. 400.6 Nr. 177

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

*mit Vermerk.

178

57 x 13

[15.-16. Jh.]




Abt.,400.6 Nr. 178

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Reinschrift von Michael H. Gelting, RA, Kopenhagen.

179

21 x 210


Nicht mehr zu identifizierende mittelalterliche Handschrift



Abt. 400.6 Nr. 179

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Wurde im 17. Jh. als Buchrücken verarbeitet.


180

320 x 206

[16. Jh.]]

Canon Missae


Te igitur, Memento et Communicantes

Abt. 400.6 Nr. 180

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Auf Papier geschrieben.


181

303 x 222

[15. Jh.]

Theologische Abhandlung


De Indulgentia et Purgatorio

Abt. 400.6 Nr. 181

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


182

245 x 140

[14. Jh.]

Missale


Purific Marie (2. Febr.), Blasius (3. Febr.) et Agathe (5. Febr.) in Vig Johannes Bapt (24. Juni), Johannes Bapt (25. Juni),

Abt. 400.6 Nr. 182

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 396-397.

MJC II, 246, 285-286).

Die liturgische Reihenfolge der Fragmente: 2b-2a, 1a-1b.

183

147 x 213

[13.-14. Jh.

Missale

Neumen auf 4 Linien

Feriae IV–V post Pascham

Abt. 400.6 Nr. 183

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 213-214.

MJC II, 111-112).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

184

300 x 213

[15. Jh.]

Graduale


Dom 3 in Adv, Feria IV Quat Temp Adv, Sabb Quat Temp Adv, Dom 4 in Adv et Vig Nat Domini (24. Dez.)

Abt. 4060.6 Nr. 184

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 24, 25, und 31.

MJC II, 007, 008, 010, 011 und 014).

185

284 x 200

[13.-14. Jh.]

Abhandlung über Benedikts Regel



Abt. 400.6 Nr. 185

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


186

328 x 219

[13.-14. Jh.]

Vita Sanctorum


De sancto Philippo apostolo et Jacobo minore

Abt. 400.6 Nr. 186

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


187

313 x 204

[15. Jh.]

Psalmen Kommentar


Ps 88,10-11 (Sl 89,10-11)

Abt. 400.6 Nr. 187

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


188

324 x 226

[14.-15. Jh.]

Brevier

Hufnagel auf 4 Linien

Feriae III–IV per annuum

Abt. 400.6 Nr. 188

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(BL, 86-88.

CAO III, 2168, 4845 etc.).

189

320 x 268

[14.-15. Jh.]

Bibel oder Psalter


Ps 88,14-52 (89,14-52)

Abt. 400.6 Nr. 189

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Die biblische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

190

295 x 220

[11.-12. Jh.]

Lektionar


Passio Domini. Lectiones Feriae III–Sabb ebd Sanctae

Abt. 400.6 Nr. 190

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(MJC, 101-105).

191

218 x 153

[15.-16. Jh.]

Gebetbuch (auf Niederdeutsch)



Abt. 400.6 Nr. 191

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


192

295 x 213

[13. Jh.]

Decretum Gratiani mit Glossa Ordinaria


C. 1 q 7 c. 6-23*


Abt. 400.6 Nr. 192

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Die Nrn. 112 und 192 stammen von derselben Handschrift.

*Von Prof. M. Bertram, Rom, identifiziert.

193


316 x 205

[13.-14. Jh.]

Abhandlung



Abt. 400.6 Nr. 193

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


194

280 x 220

[14.-15. Jh.]

Missale


Feria II ebd Paschae

Abt. 40.6 Nr. 194

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 210

MJC II, 109).

195

105 x 140

[14.-15. Jh.]

Brevier


Commune plur confess et martirum

Abt. 400.6 Nr. 195

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(CAO IV, 6305, 7262 etc.).

196

187 x 147

[15.-16. Jh.]

Errores judaeorum ex talmud extracti*



Theobaldus de Saxonia O.P.*

Abt. 400.6 Nr. 196

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

*Von Kurt V. Jensen, Odense, bestimmt.

197


169 x 276

[15. Jh.]

Theologische Abhandlung


De resurrectione Domini Salvatoris

Abt. 400.6 Nr. 197

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Liber Quartusdecimus

198

225 x 240/140

[14.-15. Jh.]

Johannes Friburgensis: Summa Confessorum


Alphabetisches Inhaltsverzeichnis A*

Abt. 400.6 Nr. 198

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

*Von Prof. M. Bertram, Rom, identifiziert.

Der Text ist in der Reihenfolge 1b-1a zu lesen.

199


180 x 233

[13. Jh.]

Missale

Neumen auf 4 Linien

Fer V post Dom 5 in Quadr

Abt. 400.6 Nr. 199

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML,145.

MJC II, 094).

200

333 x 227

[14. Jh.]




Abt. 400.6 Nr. 200

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


201

288 x 170

[14. Jh.]




Abt. 400.6 Nr. 201

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


202

315 x 160

[14.-15. Jh.]




Abt. 400.6 Nr. 202

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


203


344 x 224

[15. Jh.]

Missale


Aus dem Temporale vom 5. Februar bis 1. Mai

Abt. 400.6 Nr. 203

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 277 etc.

MJC II, 248 etc.).

204

374 x 235

[15.-16. Jh.]

Missale


Vig Pent et Feria IV post Pent

Abt. 400.6 Nr. 204

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 236 etc.

MJC II, 137 und 142).

205


324 x270

[15.-16. Jh.]

Missale


Dom, Feriae IV et VI infra oct Ascens

Abt. 400.6 Nr. 205

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 266.

MJC II, 133-136).

206

327x 242

[14.-15. Jh.]

Psalter


Ps 71:17-19; 72,1:15

Abt. 400.6 Nr. 206

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347



207

394 x 292

[14.-15. Jh.]

Missale


Feria VI, Sab ebd 4 Quadr et Dom Pass

Abt. 400.6 Nr. 207

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 133 etc.

MJC II, 088-090).

208


431 x 330

[16. Jh.]

Antiphonale


In Feriis ebd I post oct Epiph (De Psalmis)

Abt. 400.6 Nr. 208

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(BL, 273.

CAO IV, 6685 und 7529).

.

209

444 x 312

[15. Jh.]

Antiphonale



Abt. 400.6 Nr. 209

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Die Texte sind nicht im BL oder CAO bezeugt.


210

333 x 257

[14.-15. Jh.]

Missale


Feriae IV– Sabb Quat Temp post Trin; Nat Johannis Bapt (25. Juni) – Octava Laurentii (17. August) cum lacunae*

Abt. 400.6 210

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 301, 397 vlg.

MJC II, 198-200 und 286-324).

Die liturgische Reihenfolge der Fragmente: 5a-6b, 1a-4b.

*Viele Ausnahmen

aus Lund und Schleswig.

211

364 x 276

[14.-15. Jh.]

Missale


Ferira VI ebd 4 Quadr; Dom Passionis et

Feria II ebd Passionis

Abt. 400.6 Nr. 211

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 133,-138 vlg.

MJC II, 088-091).


212

377 x 275

[14.-15. Jh.]

Missale


Unius Confessoris

Abt. 400.6 Nr. 212

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

ML, 477 vlg.

213

399 x 300

[14. Jh.]

Kolllektarium-Lektionarium


Dom 3 post octava Epiph et Dom Sexagesima

Abt. 400.6 Nr. 213

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(BL, 277-278 und 287-91.)

Die liturgische Reihenfolge der Fragmente: 2a-2b, 1a-1b.


214

346 x 255

[14. Jh.]

Missale


Proprium de Sanctis: Conv Pauli (25. Jan.) – Gregor (12. Märtz)*

Abt. 400.6 Nr. 214

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 369-380.

MJC II, 243-256).

*NB! Anskar (3. Febr.) ist nicht erwähnt.


215

346 x 292

[14. Jh.]

Antiphonale

Neumen auf 4 Linien (1 rote)

Dom 3 post octava Pasca, Ascens Domini et Feriae III post Ascens

Abt. 400.6 215

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(BL, 404-405 und 418-419.

CAO III, 1490, 4079 und IV, 6256, 6438, 6901.)



216

407 x 299

[15. Jh.]

Psalmenkommentar


Zu Ps 91,4-6 (Sl 92,4-6)

Abt. 400.6 Nr. 216

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347




217

435 x 272

[14. Jh.]

Theologische Abhandlung



Abt. 400.6 Nr. 217

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Text nicht identifiziert.


218

377 x 289

[15.-16. Jh.]

Bibelkommentar


Zu Judices 1-2 (Buch der Richter 1-2)

Abt. 400.6 Nr. 218

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


219

100 x 282

[15.-16. Jh.]




Abt. 400.6 Nr. 219

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Text nicht identifiziert.


220

388 x 288

[13.-14 Jh.]




Abt. 400.6 Nr. 220

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Text nicht identifiziert.



221

300 x 224

[15. Jh.]

Graduale


Hufnagel auf 5 Linien (1 rote)

Comm et offert pro martyribus, apostolis et virginibus

Abt. 400.6 Nr. 221

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Die Nrn. 221-223 stammen aus dem selbem Graduale.

(ML, 427, 453, 462, 472 und 483).

222

300 x 204

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 5 Linien (1 rote)

Vig. Petri et Pauli (28. Juni) et Petrus et Paulus (29. Juni)

Abt. 400.6 Nr. 222

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Die Nrn. 221-223 stammen aus dem selbem Graduale.

(ML, 339 vlg.

MJC 289-290).


223

261 x 226

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 5 Linien (1 rote)

Sequentiae: Laudes Saluatori (In die Pasche) et Veni Sancte Spiritus

Abt. 400.6 Nr. 223

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347


224

369 x 244

[15. Jh.]

Bibelkommentar


Zu Mt. 2,2-8*

Abt. 400.6 Nr. 224

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

* Überschrift: De Misteriis Verbi Increati.

Liber Primus.

225

381 x 296

[15. Jh.]

Psalmenkommentar


Zu Ps 19 (Sl 20)

Abt. 400.6 Nr. 225

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347




226

307 x 217

[14. Jh.]

Missale


Vig Nat Domini (24. Dez.), Nat Domini Prima Missa (25. Dez.), Nat Domini (25. Dez.)

Abt. 400.6 Nr. 226

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 34-38.

MJC II, 014 -017).

Die liturgische Reihenfolge der Fragmente: 2a-2b, 1a-1b.


227

397 x 306

[14.-15. Jh.]

Brevier

Neumen auf 4 Linien (1 rote)

Dom Paschae et Dom Septuag

Abt. 400.6 Nr. 227

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(BL, 375 und 403-404.

CAO IV, 6069, 6565, 6872 und 7194).

228

400 x 301

[15. Jh.]

Brevier


De Sapientia

Abt. 400.6 Nr. 228

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(BL, 460.

CAO IV, 6387, 6793, 6967 und 7841).

229

395 x 290

[15 Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Comm unius martyris

Abt. 400.6 Nr. 229

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(BL, 871-872.

CAO IV, 6776, 6830 und 7415).

230

405 x 300

[15. Jh.]

Brevier


Dom 4 Quadr

Abt. 400.6 Nr. 230

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(BL, 333-335.

CAO IV, 6138, 6143, 6798, 6911, 6270, 7097, 7183, 7481, 7695, 7708 und 7916).

Die liturgische Reihenfolge der Fragmente: 2a-2b, 1a-1b.

231

420 x 314

[15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

Unius virginis

Abt. 400.6 Nr. 231

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(ML, 483).

232

397 x 294

[14. Jh.]

Abhandlung



Abt. 400.6 Nr. 232

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

Nicht lokalisiert.

233

268 x 350

[15-16 Jh.]

Antiphonale

Quadrat Notation auf 4 Linien

Nat Mariae (8. Sept.)*

Abt. 400.6 Nr. 233

Alte Signatur:

Aus Abt. 400.1 zu Nr. 347

(BL, 784.

CAO III, 2016

*Das R: Conceptio gloriose ist nicht im CAO oder BL angegeben).


234

460 x 310

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 (rote) Linien

Dom 3 Adv

Abt. 400.6 Nr. 234

Alte Signatur:

Aus Abt. 104 AR 1616

(BL, 194-197

CAO IV, 6408, 6606, 7824).


235

435 x 315

[16. Jh.]


Quadrat Notation auf 4 Linien

1100 virgines et martyres (21. Okt.)


Alte Signatur:

Aus Abt. 104

Nr. 168

Spätere Vermerke:

Rendsburger Ambt Register de Anno 1698.

Die AA. sind nicht im BL oder CAO angegeben.

236

290 x 230

[15. Jh.]

Missale


Dom 4 Adv, Feria IV et Feria VI et Vig nat (24. Dez.)

Abt. 400.6 Nr. 236

Alte Signatur:

Aus Abt. 102.1

Nr. 1

(ML, 32-34.

MJC II, 011 und 014).


237

100 x 225

[14./16. Jh.]




Abt. 400.6 Nr. 237


Kein Text bestimmt,

ein Palimpsest?


238

60 x 270

[14. Jh.]




Abt. 400.6

Nr. 238


Nr. 238 und 239 stammen wahrscheinlich vom selben Buch.

Text nur wenig lesbar.

239

285 x 65

[14. Jh.]




Abt. 400.6 Nr. 239


Nr. 238 und 239 stammen wahrscheinlich vom selben Buch.

Text nur wenig lesbar.

240

60 x 95

[15.-16. Jh.]




Abt. 400.6

Nr. 240


Nicht lesbar.

241

255 x 185

[14.-15. Jh.]

Rechtlich und Administrativ



Abt. 400.6

Nr. 241

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 437 Paket A

Text wahrscheinlich auf Plattdeutsch?

242

230 x 375

[16.-17. Jh.]

Rechtshandbuch: Richtsteig Landesrecht XI-XIII



Abt. 400.6 Nr. 242

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 437 Paket A

Eventuell zugehörige Blätter in UB Kiel SH 608.

243

210 x 135

[15.-16. Jh.]

Schwedisches Landschaftsrecht?



Abt. 400.6 Nr. 243

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 437 Paket A

Bemerkung: Wurde als Dingswinde aus Hadersleben 1930 angekauft.


244

260 x 190

[14.-15. Jh.]

Grammatik



Abt. 400.6 Nr. 244

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 437 Paket A


245

4 stk. Ca. 120 x 190*

[14.-15. Jh.]

Lateinishes Lexikon, Buchstabe C



Abt. 400.6 Nr. 245

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 437 Paket A

*Auf Papier – sehr fragil.

246

105 x 140

[16. Jh.]

[Fabu]la de Leone et Asino (auf Deutsch)



Abt. 400.6 Nr. 246

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 437 Paket A

*Auf Papier – sehr fragil.

247

370 x 255

[13.-14. Jh.]

Plinius: Naturalis historiae.



18,28-57 et 172-207

Abt. 400.6 Nr. 247

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 437 Paket A

Bemerkung: Un Eutin, möglicherweise Karthause Ahrensbök, um 1300.

248

380 x 230

[14.-15. Jh.]

Missale


Dom 2 Quadr, Feriae II et III post Dom 2 Quadr

Abt. 400.6 Nr. 248

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 437

Paket A

(ML, 96-98.

MJC II, 069-071).


249

410 x 265

[14. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Conversio Pauli (25. Jan.)

Abt. 400.6 Nr. 249

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(BL, 584.

CAO III, 4821).

250

350 x 260


Lektionar


Primus et Felicianus (9. Juni) et Barnabas apost. (11. Juni)*

Abt. 400.6 Nr. 250

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

*Andere Lesungen als in Brev. Rom. und BL.

251

395 x 272

[14.-15. Jh.]

Missale


Feriae IV et V Quat Temp Quadr

Abt. 400.6 Nr. 251

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 89 sq.

MJC II, 065-66).

252

164 x 192

[14. Jh.]




Abt. 400.6 Nr. 252

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347


253

220 x 100

[13.-14. Jh.]




Abt. 400.6 Nr. 253

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347


254

206 x 92

[15. Jh.]

Missale



Abt. 400.6 Nr. 254

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347


255

325 x 230

[15.-16. Jh.]

Missale*


Feria IV ebd Sanctae

Abt. 400.6 Nr. 255

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 174-175

MJC II, 102).

*Druck. Die Drucktypen sind dem Missale Slesvicense 1486 ähnlich, aber die Spalten sind nur mit 32 Linien statt 39 Linien gedruckt.

256

386 x 287

[15. Jh.]

Missale


Dom in Palmarum, Feriae II– V ebd Sancta

Abt. 400.6 Nr. 256

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 162-174.

MJC II, 100-102).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 2a-2b und 1a-1b.

257

393 x 290

[15. Jh.]

Missale


Feria VI et Sabb Quat Temp Adv

Abt. 400.6 Nr. 257

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 27-29.

MJC II, 009-010).


258

340 x 195/225

[15. Jh.]

Missale


Plurimorum martirum et unius virginis

Abt. 400.6 Nr. 258

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 467-481).

259

323 x 236

[15. Jh.]

Missale


Prefationes Temp Paschalis

Abt. 400.6 Nr. 259

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 182 .

MJC II, 103 und 107-108).


260

300 x 230

[14.-15. Jh.]

Missale


Exaltatio Crucis (14. Sept.); Nicomedes Martyris (16. Sept.); Vigilia Mathei et Dies Mathei (20.-21. Sept.)

Abt. 400.6 Nr. 260

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 429-430.

MJC II, 336; 337-1 und 339-340).

261

210 x 297

[15. Jh.]

Missale


Dom 24 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 261

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 318.

MJC II, 219).

262

225 x 340

[14.-15. Jh.]

Missale


Dom 23, Fer IV, VI et Dom 24 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 262

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 318-320

MJC II, 216-219).


263

440 x 310

[14.-15. Jh.]

Missale


Fer II post ebd Pasche ad Octava Pasche

Abt. 400.6 Nr. 263

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML,212-218.

MJC II, 111-115).

264

370 x 295

14. Jh.

Missale


Sabb Quat Temp Adventu

Abt. 400.6 Nr. 264

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

ML, 92-94

MJC II, 068

265

385 x 260

[14.-15. Jh.]

Lektionar/Breviarium



Abt. 400.6 Nr. 265

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347


266

360 x 265 und 320 x 210

[15. Jh.]

Missale OSB*


Dom 10; Feriae IV et VI post Dom 10; Dom 13; Feriae IV post Dom 13; Dom 15: Feriae IV et VI post Dom 15 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 266

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 280-294

MJC II, 176-192).

*All. Dom 15 = OSB Bursfelde.

Die Liturgische Reihenfolge des Fragments: 2a, 2b, 3a, 3b, 1a und 1b.

267

325 x 200

[15. Jh.]

Missale


Sabb Quat Temp Adv

Abt. 400.6 Nr. 267

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 28

MJC II, 010).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

268

390 x 275

[14.-15. Jh.]

Pontificale


Coronatio regis et reginae

Abt. 400.6 Nr. 268

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347


269

415 x 285

[14.-15. Jh.]]

Liturgische Kommentar



Abt. 400.6 Nr. 269

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347


270

383 x 287

[14.-15. Jh.]

Abhandlung



Abt. 400.6 Nr. 270

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347


271

416 x 310

[14.-15.

Jh. ?]

Bibel


Matthäus (24,42-26,17)

Abt. 400.6 Nr. 271

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347




272

210 x 310

[15. Jh.]

Missale


Cathedra Petri (18. Jan.)

Abt. 400.6 Nr. 272

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 378-379

MJC II, 252).


273

220 x 340

[15 Jh.]

Missale


Lucia (13. Dez.) Thomas (29. Dez.), Sylvester (31. Dez.)

Abt. 400.6 Nr. 273

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347


274

225 x 340

[15. Jh.]

Missale


Feria VI ebd 16 post Trin

Abt. 400.6 Nr. 274

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 298.

MJC, 196).

275

445 x 350

[14. Jh.]

Breviar


Dom Quadragesima*

Abt. 400.6 Nr. 275

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

*Sermo de Origines.

276

225 x 340

[14.-15. Jh.]

Missale



Abt. 400.6 Nr. 276

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347


277

225 x 350

[15. Jh.?]

Missale


Conversio Pauli (25. Jan.) et Purificatio S. Marie (Benedictio Cereorum, 2 Febr.)

Abt. 400.6 Nr. 277

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 401

MJC II, 243 und 245).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

278

545 x 350

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Quadrat Notation auf 4 Linien

Fer VI et Sabb infra octava Ascensionis

Abt. 400.6 Nr. 278

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(BL, 418-419

CAO IV 6120, 7234, 6682, 7392 und 7225).

279

110 x 160

[15. Jh.]

Graduale

Quadrat Notation auf 5 Linien

Fer IV ebd Passionis

Abt. 400.6 Nr. 279

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn 279, 303 und 304 stammen aus dem selbem Graduale.

(ML, 144).


280

234 x 340

[15. Jh.]

Graduale

Quadrat Notation auf 5 Linien (1 rote)

Fer IV ebd 4 Quadragesima

Abt. 400.6 Nr. 280

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn 280 und 281 stammen aus dem selbem Graduale.

(ML, 129-131

MJC II, 086).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

281

225 x 345

[15. Jh.]

Graduale

Quadrat Notation auf 5 Linien (1 rote)

Fer VI et Sabb ebd 4 Quadragesima

Abt. 400.6 Nr. 281

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn 280 und 281 stammen aus dem selbem Graduale.

(ML, 135-136

MJC, 088-089).


282

350 x 210

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Quadrat Notation auf 4 (rote) Linien

Commune unius martyris

Abt. 400.6 Nr. 282

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn. 282-285 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 870

CAO III, 3540).

283

490 x 340

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Quadrat Notation auf 4 (rote) Linien

Exaltatio Crucis (14/9) et Mauritius cum sociis (22/9)

Abt. 400.6 Nr. 283

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn. 282-285 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 790-791 und 796-797.

CAO III, 1961, 5061, 4019, 4786, 4701 und 4372).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

284

420 x 340

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Quadrat Notation auf 4 (rote) Linien

Briccius (13. Nov.) et Othmarius (16. Nov.)*

Abt. 400.6 Nr. 284

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn. 282-285 stammen aus dem selbem Antiphonale.

(BL, 839

CAO III, 3180, 4631, 4313 und 2157)

*Othmarius ist im BL nicht erwähnt.

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

285

430 x 350

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Quadrat Notation auf 4 (rote) Linien


Abt. 400.6 Nr. 285

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn. 282-285 stammen aus dem selbem Antiphonale.

Keine von der angegebene Antiphonen sind in BL oder CAO bezeugt.

286

445 x 320

[14. årh.]

Breviar

Hufnagel auf 4 Linien

Dom II et Feria II ebd 2 Quadrag

Abt. 400.6 Nr. 286

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(BL, 315

CAO IV, 7874).

287

380 x 294

[13.-14. Jh.]

Antiphonale

Neumen auf 4 Linien (1 rote)

Ebd Paschae et Dom in Albis

Abt. 400.6 Nr. 287

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(BL, 388-390

CAO IV, 6276, 7468, 7220).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a.

288

367 x 300

[14. Jh.]

.

Neumen auf 4 Linien (1 rote)

Epiph et ebd 1 post octava Epiph

Abt. 400.6 Nr. 288

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(BL, 255 und 273

CAO IV, 6849, 6317 und 7161).

289

335 x 220

[14.-15. Jh.]

Brevier

Hufnagel auf 4 Linien (2-4 rote)

Gallus (16/10)

Abt. 400.6 Nr. 289

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn. 289 und 290 stammen aus dem selbem Brevier.

(CAO IV, 6645, 7893 und 7009).


290

326 x 125

[14.-15. Jh.]

Brevier

Hufnagel au Linien (2-4 rote)

Exalt Crucis (14/9) et Lambertus (17/9)

Abt. 400.6 Nr. 290

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn. 289 und 290 stammen aus dem selbem Brevier.

(CAO III, 3666 3554, 1961 und 5061).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a

291

385 x 305

[13.-14. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien


Abt. 400.6 Nr. 291

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Nicht lokalisierbar.

292

146 x 55

[15. Jh.]


Hufnagel auf 4 Linien


Abt. 400.6 Nr. 292

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Nicht lokalisierbar.

293

445 x 330

[14. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 5 (rote) Linien

Fer IV ebd 4 Quadrag

Abt. 400.6 Nr. 293

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 127-128

MJC II, 85).

Die liturgische Reihenfolge des Fragments: 1b-1a

294

235 x 320

[15.-16. Jh.]


Kvadratnoten auf 4 Linien (1 rote)


Abt. 400.6 Nr. 294

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Nicht lokalisierbar

295

400 x 290

[15. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 5 Linien

Dedicatio Ecclesiae et Cecilia (22. Nov.)

Abt. 400.6 Nr. 295

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(BL, 161 und 847-848

CAO IV, 7126, 7286, 6161 und 6531).

296

303 x 200

[14.-15. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)

Missa pro defunctis

Abt. 400.6 Nr. 296

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 505

MJC II, 424).


297

135 x 70

[14.-15. Jh]


Hufnagel auf 4 Linien (1 rote)


Abt. 400.6 Nr. 297

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Text nicht identifiziert.

298

140 x 198

[16. Jh.]

Graduale

Hufnagel auf 5 Linien

Fer II et III ebd Paschae

Abt. 400.6 Nr. 298

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 210

MJC II, 109-110).


299

440 x 320

[15.-16. Jh.]

Antiphonale

Hufnagel auf 4 Linien

Dom Passionis

Abt. 400.6 Nr. 299

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(BL, 344-345

CAO IV, 7475, 6036 und 6428).

300

412 x 290

[15.-16. Jh.]

Graduale aus einen Nonnenkloster

Quadrat Notation auf 4 (rote) Linien

In Parasceue (Adoratio Crucis)

Abt. 400.6 Nr. 300

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

(ML, 192-193

MJC II, 105).


301

420 x 285

[13. Jh.]

Bibelkommentar (Markus 9)



Abt. 400.6 Nr. 301

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Mehrere Verfasser: Hieronimus, Beda, “Magister” u.A. Bestimmt von Michael H. Gelting, RA, Kopenhagen.

302

430 x 260

[15. Jh.]

Missale

Hufnagel auf 4 Linien

Præfationes

Abt. 400.6 Nr. 302

Alte Signatur:

Aus Abt. 112

Nr. 912




303

110 x 160

[15. Jh.]

Graduale

Quadrat Notation auf 5 Linien


Abt. 400.6 Nr. 303

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn 279, 303 und 304 stammen aus dem selbem Graduale.

304

110 x 160

[15. Jh.]

Graduale

Quadrat Notation auf 5 Linien


Abt. 400.6 Nr. 304

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.1 Nr. 347

Die Nrn 279, 303 und 304 stammen aus dem selbem Graduale.

305

420 x 340

[17. Jh.]

Text nicht identifiziert



Abt. 400.6 Nr. 305

Alte Signatur:

Aus Abt.

400.6 Nr. 127




306


[15. Jh.]

3 Texfragmente*



Abt. 400.6 Nr. 306

Alte Signatur:

Aus Abt.

101. Kirchspiel Hemstedt Nr. 1219

*Nicht lesbar.

307


[15. Jh.]




Abt. 400.6 Nr. 307

Alte Signatur:

Aus Abt.

104 AR Nt. 1607